Habib Benedikt Elias
 

HABIB BENEDIKT ELIAS

SINGER / PIANIST / COMPOSER


 

KURZ-INFO (mehr Details unter Biography)

Der Sänger, Pianist und Komponist Habib Benedikt Elias entdeckte schon mit 12 Jahren die Musik von Louis Armstrong und Benny Goodman und damit seine Faszination für den Jazz, die ihn bis heute begleitet.   

Der freie Umgang mit musikalischen Formen und Elementen, das Improvisieren und die Offenheit des Jazz, unterschiedlichste Musikstile zu verbinden, bilden die Basis für Elias' Projekte.

Einflüsse aus dem Repertoire des französischen Chansons, des Bossa Novas und der Popmusik fließen genauso in seine Interpretationen und Songkompositionen ein wie sein klassisches Musikstudium (Klarinette, Operngesang), seine Erfahrungen in der Filmmusikkomposition und sein Interesse für Sprachen. 


AKTUELLE PROJEKTE

 

                                                                                              17. Oktober 2020, 20.00 Uhr 

Jazz und Klassiktage Tübingen, Hammerschmiede Rottenburg, "Voice, Flute & Rhythm", Habib Benedikt Elias Quartett featuring Bobby Baur, mit Martin Trostel (Piano), Steffen Hollenweger (Bass), Dieter Schumacher (Drums), H.B.Elias (Gesang), Bobby Baur (Querflöte, Sopransax)

https://www.jazzklassiktage.de/2020/76.htm



Quartett-Projekt "Songs from the Movies" ("Filmsongs"): 

Jazz-Arrangements und Improvisationen über Songs aus Filmmusiken und Filmmusik-Themen.

(H.B.Elias-Gesang, Martin Trostel-Piano, Florian Dohrmann-Bass, Felix Schrack/Dieter Schumacher-Drums)




Video-Zusammenschnitt der "Filmsongs"-Jazz-Matinée im Waldhorn-Kino Rottenburg am 30.09.2018 im Quartett mit Martin Trostel: Piano, Florian Dohrmann: Bass´und Felix Schrack: Drums. 





"Filmsongs - Live": Hier ein Video-Zusammenschnitt des Matinee-Konzerts im "Kino im Waldhorn", Rottenburg, November 2016, im Duo mit Felix Schrack: Drums.


SOLO-PROJEKT "VOYAGE":

Jazzarrangements von Songs in englischer, deutscher, französischer, portugiesischer, spanischer und italienischer Sprache.

(H.B.Elias-Gesang/Piano)

Wenn sich die unterschiedlichen Klangfarben und Ausdrucksformen verschiedener Sprachen mit den freien Interpretationen und Improvisationen des Jazz verbinden entsteht eine musikalische Spielwiese, und gleichzeitig geht es auch auf Reisen.

Der Titel "Voyage" (Reise) bezieht sich zum einen auf die Musiker, die Zuhörer, die in die Geschichten mit unterschiedlichen Sprachklängen und Erzählweisen eintauchen, zum anderen gehen auch die Songs selbst auf Reisen. Sie werden mit eigenen Interpretationen sozusagen aus ihrer Komfortzone herausgeholt, gehen neue Wege. Ein Chanson wie "Sous le ciel de Paris" scheint untrennbar mit dem 3/4-Walzer-Takt verbunden, dabei hat er Charakterseiten, erzählt Details, die gerade dann zum Tragen kommen, wenn der 3/4-Takt kaum auftaucht.

Bei diesem Programm trifft der poetisch wie populäre französiche Chanson auf den Bossa Nova, der seit den 60-Jahren der Jazz-Musik neue Facetten gegeben hat, und Standards aus dem American Songbook treffen auf philosophische Evergreens des italienischen Cantautore Paolo Conte.

Beispiele unter "Audio" und "Video"